Montag, 13. Dezember 2010

RheinBurgenWeg-Lauf – Wer kommt mit?

Das Problem:
Beim Blick auf meinen Laufkalender ist mir die erschreckende Lücke im März aufgefallen, die es dringend zu schließen galt. Für die Brocken-Challenge habe ich mich ja nicht angemeldet, so dass zwischen Rodgau 50 im Januar und dem 24 h-Lauf am Seilersee im April kein größerer Lauf liegt. Auch in Hinblick auf Herausforderungen des Jahres mit u. a. Zugspitz-Ultra Trail und UTMB möchte ich ins Frühjahr gerne ein paar längere (Trainings)-Läufe legen.

Die Idee:
Schon als ich im Oktober auf den Rückweg aus Dresden im Outdoor-Magazin über den Rheinburgenwanderweg gelesen habe, kam mir die Idee, dieses laufend zu „bezwingen“. Der RheinBurgenWeg führt linksrheinisch von Remagen über Koblenz durch das Obere Mittelrheintal nach Bingen. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 200 km. Über die genauen Höhenmeter konnte ich bislang noch keine Informationen finden, aber ein Blick auf die Höhenprofile lässt vermuten, dass diese ähnlich dem rechtsrheinisch verlaufenden Rheinsteigwanderweg sind.
Der Rheinburgenweg ist komplett ausgeschildert und gilt, wie der Rheinsteig, als „unverlaufbar“ (Brüller!)

Das Projekt:
Ich habe mir für den Lauf die Hälfte durch das Obere Mittelrheintal (UNESCO-Kulturerbe) ausgesucht. Die Strecke führt über insgesamt 104 km von Koblenz nach Bingen.

Als Termin habe ich den 12. - 13 März festgelegt.


Die einzelnen Abschnitte sind wie folgt:

Koblenz – Rhens ~ 13,5 km
Rhens – Bad Salzig ~ 15,5 km
Bad Salzig – St. Goar ~ 18,0 km
St. Goar – Oberwesel ~ 9,0 km
Oberwesel – Bacharach ~ 14,0 km
Bacharach – Trechtinghausen ~ 17,0 km
Trechtinghausen – Bingen/Bingerbrück ~ 17,0 km
Gesamt: 104 km

Die Gesamtlaufzeit schätze ich auf max. 20 Stunden. Hieraus ergibt sich die erforderliche Startzeit. Da ich nicht mitten in der Nacht in Bingen ankommen möchte, sollte der Start irgendwann am frühen Nachmittag liegen (oder wir starten früh am Morgen (nachts)und kommen am späten Abend an).

Weitere Details:
- Non-Stop-Lauf (klar)
- privater Gruppenlauf
- Komplette Selbstverpflegung (Tankstelle in Oberwesel bei km 56, ansonsten Kneipen usw., Rest in Rucksack)
- Treffpunkt: Bahnhof Bingerbrück
- Transport: Gemeinsames Autoabstellen am Ziel, gemeinsame Bahnfahrt zum Start nach Koblenz
- Gepäck: Zielgepäck deponiert im Auto in Bingerbrück
- Nach dem Lauf: Frühstück oder Mittagessen in Cafe/Restaurant in Bingen/Bingerbrück

Details sind natürlich verhandelbar.

Bisher dabei:
Tom
Achim
Und du?

1 Kommentar:

rheinburgenweg hat gesagt…

Hej Achim,

Du immer mit Deinen Ideen ...

Ich habe diese Idee und diesen Lauf einmal kurz auf einem BLOG skizziert.

Schau Dir das doch mal an und korrigiere eventuelle Fehler.

Gefällt Dir das? http://rheinburgenweg.wordpress.com/